Links überspringen
Bürger:innenversammlung in Leipzig
Foto: Mehr Demokratie

Klima-Bürger:innenrat für Berlin

Der Klima-Bürger:innenrat ist:

partizipativ

Wir fordern die sofortige Einbeziehung der Berliner Bürger:innen in die Gestaltung der klimaneutralen Zukunft Berlins.

 

umgehend

Wir fordern daher, dass Berlin noch in dieser Legislatur einen Klima-Bürger:innenrat einberuft, der sozial gerechte Handlungsempfehlungen und Sofortmaßnahmen für ein klimaneutrales Berlin im Sinne des 1,5° Ziels des Pariser Abkommens entwickelt.

repräsentativ

Wir fordern, dass die Teilnehmer:innen per Losverfahren ausgewählt werden und einen repräsentativen Querschnitt der Berliner Bevölkerung darstellen.

fundiert

Wir fordern, dass der Rat von Expert:innen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft begleitet wird.

wirksam

Wir fordern, dass das Abgeordnetenhaus die Empfehlungen des Rates anhört und politisch berücksichtigt.

transparent

Wir fordern, dass die Beratung des Rates (z.B. von Expert:innen) live übertragen und Abstimmungsergebnisse öffentlich kommuniziert werden.

Wir fordern die Einberufung eines Klima-Bürger:innenrates!
Berliner Bürger:innen aus allen Bevölkerungsschichten sollen zusammenkommen, fundiert informiert werden und zu konkreten Maßnahmen beraten, um dann Empfehlungen an die Politik auszusprechen. Wie kann unsere Stadt im Einklang mit dem 1,5°-Ziel von Paris klimaneutral werden?
Diese Forderungen werden unsere fünf Vertrauenspersonen bei der Anhörung im Abgeordnetenhaus vertreten: Diese sind Dr. Cornelia Auer (Expertin für deliberative Demokratie am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung), Prof. Dr. Patrizia Nanz (wissenschaftliche Direktorin am IASS), Miguel Góngora (ehemaliger Landesschulsprecher Berlin), Gülcan Nitsch (Yeşil Çember) und Felix Nasser (Klimaneustart Berlin).

Warum ein Bürger:innenrat?
Ein repräsentativ ausgeloster Rat von Bürger:innen kann bei gesamtgesellschaftlichen, schwierigen politischen Entscheidungen die parlamentarischen Demokratie sinnvoll ergänzen. Aufgrund der weitreichenden Konsequenzen der Klimapolitik halten sich Politiker:innen mit konkreten Maßnahmen zurück. Die Teilnehmenden des Rates werden ausgewogen informiert und erarbeiten gemeinsam Handlungs-Empfehlungen für die Politik.

Die im August 2020 gestartete Volksinitiative hatte im Dezember als erste erfolgreiche Volksinitiative in der Corona-Pandemie über 30.000 Unterschriften von Berliner:innen an das Abgeordnetenhaus überreicht. Ausschlaggebend für den Erfolg war ein breites Bündnis aus über 20 Unterstützer-Organisationen, darunter unter anderem der ADFC, Fridays For Future, BUND Berlin, Mehr Demokratie e.V. und Changing Cities.
Offizielle Vertrauenspersonen der Volksinitiative sind Dr. Cornelia Auer (Expertin für deliberative Demokratie am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung), Prof. Dr. Patrizia Nanz (wissenschaftliche Direktorin am IASS), Miguel Góngora (ehemaliger Landesschulsprecher Berlin), Gülcan Nitsch (Yeşil Çember) und Felix Nasser (Klimaneustart Berlin).

Aktuelles zu unserer Volksinitiative für einen Klima-Bürger:innenrat:

Unsere Bündnispartner:innen bei der Volksinitiative Klima-Bürger:innenrat

Bürger:innenräte in Deutschland:

Bürgerrat Demokratie hat hier eine Liste mit allen Bürger:innenräten weltweit angelegt.

Fragen & Antworten

Häufige Fragen zu Bürger:innenräten

English version

let´s make Berlin carbon neutral